Image

Dorfgemeinschaft Müllendorf

Müllendorfer Wappen

Die Dorfgemeinschaft Müllendorf zählt ca. 130 Mitgliederinnen und Mitglieder. Die Dorfgemeinschaft hat sich zur Aufgabe gemacht, das Miteinander im Dorf weiter zu intensivieren und den Einwohnern ein „Wir-Gefühl“ zu vermitteln. Nachbarschaftshilfe im besten Sinne soll dem ganzen Dorf zugutekommen. Überall wo Hilfe benötigt wird, wird dies schnell und unbürokratisch durch Manpower bewerkstelligt.

Darüber hinaus werden gemeinschaftlich die Pflege des Gefallenen-Denkmals und anderer Gemeinflächen organisiert. Dazu gehört auch der „Grüne Tag“ an dem gemeinschaftlichen Müll gesammelt wird. Zur Sensibilisierung des Umweltbewusstseins werden insbesondere die Dorfkinder eingebunden.

Das Aufstellen des Tannenbaumes, der Besuch des Nikolauses, das traditionelle „Hahnhauen“ vor Karneval und ein zünftiges Sommerfest zählen zu den Highlights im Dorfleben.

Eine Abordnung des Vereines begrüßt jede neue Mitbewohnerin und Mitbewohner in Müllendorf und heißt ihn herzlich willkommen. Ebenso werden ältere Mitbürger bei runden Geburtstagen besucht und Erinnerungen ausgetauscht. Auch Krankenbesuche, sofern gewünscht, werden regelmäßig durchgeführt. Besonders fördert der Verein das Zusammenleben von Jung und Alt. Niemand soll aufgrund körperlicher oder geistiger Beschwerden bei Festen und Veranstaltungen ausgegrenzt werden.

Insbesondere die zukünftige Generation „unsere Kinder“ werden bei allen Veranstaltungen durch ein eigenes Programm nachhaltig ins Dorfleben integriert, durch unseren wertschätzenden Umgang miteinander spürt man eine hohe Identifikation aller Menschen mit dem Verein.

Wir haben es uns auch zur Aufgabe gemacht, gerade in der Pandemie Bedürftigen zu helfen.

In 2020/21 spendeten wir 1000€ an das Hospiz Erkelenz sowie 3000 € an die Flutopferhilfe des Kreises Heinsberg.

Jeder Erwachsene, der die Ziele des Vereines unterstützt und sich dem Dorf verbunden fühlt, ist eingeladen Mitglied zu werden. Aufnahmeantrag als download

Müllendorf hilft Menschen aus der Ukraine

Müllendorf hilft
Die Dorfgemeinschaft Müllendorf e.V. verfolgt, neben dem Engagement für die Dorfgemeinschaft, das Ziel, sich für kranke oder hilfsbedürftige Menschen einzusetzen. Bereits in den letzten Jahren wurden das Erkelenzer Hospiz und die Flutopferhilfe in ihrer Arbeit unterstützt. Aufgrund der erschreckenden Bilder vom Kriegsgebiet in der Ukraine kam man im Vorstand der Dorfgemeinschaft Müllendorf e.V. zu dem Entschluss, eine Spendensammlung für geflüchtete Menschen aus der Ukraine zu starten. Die Spendenbereitschaft der Müllendorfer Bevölkerung war überwältigend. Es wurden 2650 € gesammelt. Um diesen Betrag gewinnbringend einzusetzen und die Bedürfnisse der geflüchteten Kinder zu treffen, kontaktierte der Vorsitzende der Dorfgemeinschaft Frank Mönch die Gemeindesozialarbeiterin Nicole Abels. Es entstand die Idee, den ukrainischen Menschen einen schönen abwechslungsreichen Tag im Wildpark Gangelt zu bereiten, der es ermöglicht, ein wenig Abstand von dem Erlebten zu gewinnen. Der Inhaber des Wildparks Gangelt, Dr. Hermann von den Driesch, erklärte sich sofort bereit, auf die anfallenden Eintrittsgelder zu verzichten. Die Integrationsbeauftragte der Stadt Geilenkirchen Yvonne Wolf übernahm die Aufgabe, alle im Geilenkirchener Stadtgebiet lebenden geflüchteten ukrainischen Menschen einzuladen. Es meldeten sich 109 Erwachsene und 45 Kinder an. Sie organisierte ebenfalls eine Transportmöglichkeit von Geilenkirchen nach Gangelt zum Wildpark. Der Transfer wurde durch die Unterstützung der Stadt Geilenkirchen und des Busunternehmens van Heel ermöglicht. Aufgrund der schlechten Wettervorhersage, welche die Durchführbarkeit gefährdete, stellte Herr Dr. Hermann von den Driesch dem Verein zusätzlich das Parkrestaurant kostenlos zur Verfügung. Nach der freundlichen Begrüßung durch Frank Mönch und seinem Vorstandsteam konnten die Gäste den Wildpark unter der fachkundigen Führung des Müllendorfer Jägers Josef Kurtenbach erforschen. Zur Seite stand ihm die Dolmetscherin Frau Jana Schmidt. Sie übersetzte die Informationen zu den im Park lebenden Tieren in ukrainische Sprache. Das Vorstandsteam reichte ab mittags einen Imbiss und stellte ein Kuchenbuffet für die Gäste zur Verfügung. Des Weiteren wurde eine Bastelecke, in der die Kinder Namensschilder aus Birkenscheiben basteln konnten, angeboten. Die Vorbereitung und Anleitung wurde durch den Nachwuchs der Dorfgemeinschaft Hannah Bronneberg sowie Simon und Robin Steegers gewährleistet. Zum Abschied durfte sich jedes Kind, zur Erinnerung an den schönen Tag im Wildpark, sein Lieblingswildtier in Plüsch aussuchen. Für die Erwachsenen gab es ein Wohlfühlpaket in Form von Kosmetikartikeln. Der Vorstand bedankt sich bei allen Beteiligten, die diesen Tag ermöglicht haben, für das große Engagement und die hervorragende Zusammenarbeit. Ein Folgeprojekt der Müllendorfer Dorfgemeinschaft soll im Sommer stattfinden.
Es ist geplant, die ukrainischen Kinder zum Spielplatz nach Müllendorf einzuladen.

Presseartikel der GK-Zeitung vom 11.04.2022

Gerne nimmt die Dorfgemeinsacht für diesen Zweck weitere Spenden entgegen.
Bei Weiteren Fragen, können Sie mich gerne kontaktieren.
frankmoench@web.de, mobil 01632303074
Frank Mönch, Opheimer Benden 7, 52511 Geilenkirchen

Müllendorf hilft

Image
In 2020/21 spendeten wir 1000 € an das Hospiz Erkelenz.
Image
In 2020/21 spendeten wir 3000 € an die Flutopferhilfe des Kreises Heinsberg.
Image
Am Freitag, den 18. März, hat unser Verein Geldspenden zugunsten ukrainischer Kriegsflüchtlinge gesammelt. Wir bedanken uns bei unseren Mitgliedern und den Einwohnern von Müllendorf für die unglaubliche Summe von 2650 Euro!
In Kooperation mit der Integrationsbeauftragten der Stadt Geilenkirchen, der Caritas Geilenkirchen und dem Wildpark Gangelt, planen wir einen Ausflug in den Gangelter Wildpark, um besonders den Kindern der Flüchtlingsfamilien ein paar schöne Stunden zu bereiten. Nochmals herzlichen Dank allen Spender*innen und unseren Spendensammlerinnen Sandra Piepers und Silke Klaus

Aktuelles

Zwei neue Bänke für Müllendorf
Eine Bank steht an den Teichen. Die zweite Bank auf dem Rundweg, nähe Kleinsiersdorf.
Image
Image
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.